Kästli Transport AG

Es werden oft über 100 Lkws disponiert

Das Unternehmen

Die Kästli Transport AG ist Teil der Kästli Gruppe, die Gesamtlösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bausektor bietet. Das Unternehmen verfügt über 65 eigene Lkw und Spezialfahrzeuge, darunter Kipper, Silofahrzeuge, Muldenfahrzeuge, Fahrmischer und Kranwagen. Zusammen mit Fremdfahrern werden oft über 100 Lkws disponiert.

Die Aufgabe

Bestellungen im Baugeschäft werden immer kurzfristiger. Oft muss binnen weniger Stunden geliefert oder abgeholt werden. Leerfahrten darf es bei dieser engen Taktung nicht mehr geben. Dafür müssen die Kästli-Disponenten alle Fahrten optimal planen, ihre Fahrzeuge im Griff haben und möglichst effizient mit den Fahrern kommunizieren. Gleichzeitig sind für die Kästli Transport AG auch ökologische Aspekte wichtig.

Bei gut 95% der Aufträge muss nicht mehr telefoniert werden.

Die Lösung

Seit gut einem Jahr setzt die Kästli Transport AG WEBFLEET, TomTom PRONavigationsgeräte und TomTom LINK 510-Fahrzeugortungsgeräte in Kombination mit der Dispositionssoftware BRM von Dorner ein. Durch WEBFLEET wissen die Kästli-Disponenten genau, wo sich welches Fahrzeug befindet und welche Ausstattung es hat. Via WEBFLEET werden auch Aufträge und Daten übermittelt, damit die Fahrer alle Informationen griffbereit haben: Zielort, Adresse, Ladung, Waren- und Leistungsnummern oder Lieferzeit. Die Fahrer bestätigen jeden Auftrag direkt in ihrem TomTom PRO-Navigationsgerät. Mit vorbereiteten Textnachrichten können sie selbst Informationen übermitteln, etwa um verzögerte Abladezeiten oder Ähnliches zu melden. Telefonische Rückfragen gibt es nur noch in Ausnahmefällen. Bei gut 95 % der Aufträge müssen Disponent und Fahrer nicht mehr telefonieren. Das spart Zeit auf beiden Seiten, und es hat einen weiteren positiven Effekt: Die Leitungen bleiben frei für Kundenanfragen.

Ohne WEBFLEET könnten wir unsere Fahrzeuge heute nicht mehr ideal disponieren, erklärt Pascal Remund, Geschäftsführer von Kästli Transport. Unsere Disponenten und Fahrer können heute viel ruhiger arbeiten – und das will bei der Hektik in unserem Geschäft viel heißen. Alle haben die gleichen Daten, die Disposition läuft immer einheitlich ab, unabhängig davon, wer einen Auftrag annimmt und abwickelt.

Auch die Kästli-Fahrer sind von der elektronischen Fahrzeuganbindung überzeugt: Durch WEBFLEET ist der Aufwand für die Kommunikation und Verwaltung deutlich zurückgegangen. Die Daten werden remote übertragen und müssen nicht mehr von Hand ausgelesen werden. Fahrtenschreiberdaten, die Fristenverwaltung sowie die zugehörigen Auswertungen liegen immer griffbereit in WEBFLEET vor. Arbeits- und Ruhezeiten lassen sich jederzeit nachweisen. Ein extra Fahrtenbuch muss nicht geführt werden. Zudem nutzt Kästli die gewonnenen Daten als Beleg für Arbeitszeiten, Fahrstil, Ankunfts- und Wartezeiten auf den Baustellen oder für den Zeitverlust durch Stau. Stichprobenartig prüft man zudem gemeinsam mit den Fahrern die Fahrzeugdaten und gewinnt so wertvolle Erkenntnisse zur Verbesserung von Routen und Auftragsplanung.

Die aktive IT-Unterstützung in der Logistik hilft Kästli Transport aber auch dabei, die eigenen Veränderungen gut zu bewältigen: In den letzten Jahren hat das Unternehmen zwei Tochterfirmen in das eigene Logistikangebot eingebunden. Fuhrpark und Umsatz sind in kurzer Zeit um knapp ein Drittel gewachsen. Trotzdem läuft alles wie gewohnt.


Anwenderberichte lesen Erfahren Sie, wie andere Kunden von WEBFLEET profitieren:


Kundenreferenzen ansehen