Die sorgfältige Auswahl und Implementierung von Flottenmanagementsystemen kann Unternehmen rasch zu einem ROI verhelfen. Diese Webseite beinhaltet die dafür erforderliche Vorgehensweise und befasst sich damit, wie Unternehmensvorständen der ROI aufgezeigt werden kann.

Der effektive Einsatz von Telematik bietet zahlreiche Vorteile – je größer das jeweilige Unternehmen ist, desto größer sind auch die potentiellen Gewinne.

Ein besserer Überblick und eine bessere Erfassung der mobilen Ressourcen können dazu beitragen, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Gleichzeitig kann man Zeit und Geld sparen, indem Betriebskosten gesenkt und die Produktivität der Mitarbeiter gesteigert werden.

So kann eine Fahrzeugflotte zu einer Quelle wachsender Rentabilität werden, statt lediglich ein unvermeidlicher Kostenfaktor zu sein.

Häufig werden die Kosten für ein Flottenmanagementsystem als Hindernis empfunden. Tatsächlich können Unternehmen jedoch innerhalb von sechs bis zwölf Monaten nach der Installation einen ROI erzielen – teilweise sogar schon früher.

Handeln statt Reden

Die Entscheidung, ein Flottenmanagementsystem zu implementieren, ist nicht immer einfach. Es kann erforderlich sein, die Zustimmung einer Reihe von Stakeholdern einzuholen, von CEOs und Finanzdirektoren hin zu Betriebsleitern und Gewerkschaftsvertretern.

Zunächst muss ein Unternehmen festlegen, was es in seinem Flottenbetrieb ändern, verbessern und besser steuern möchte und welche Stakeholder von den Vorteilen einer Telematiklösung überzeugt werden müssen. Danach arbeitet man am besten mit einem bevorzugten Lieferanten zusammen und richtet einen Testlauf des Systems ein, um zu untersuchen, wie gut es in bestimmten Zielbereichen funktioniert.

Diese Herangehensweise würde die Installation des Flottenmanagementssystems in ausgewählten Flottenfahrzeugen vorsehen, die repräsentativ für den Gesamtbetrieb sind. Flottenaktivitäten und Leistungsfähigkeit können dann nachverfolgt werden, bevor und nachdem der Fahrer und ggf. andere Mitarbeiter involviert und darüber informiert wurden, wie sie ihre Betriebsdaten aktiv verwalten können.

Finanzdirektoren können überzeugende Investitionsrenditen präsentiert werden. Für Betriebsleiter würden Effizienzsteigerungen, gestraffte Betriebsprozesse und eine reduzierte administrative Last in den Vordergrund gestellt. Für Betriebsräte und Fahrer stünden alle Argumente von sichereren Arbeitsbedingungen, weniger Stress am Steuer und weniger Bürokratieaufwand bis hin zu geringeren Steuerlasten, Schutz gegen fälschliche Schadensforderungen von Kunden und gerechterer Arbeitsverteilung im Fokus.

Alle eindeutigen Ergebnisse aus dem Testlauf würden den zuständigen Ansprechpartnern präsentiert, unterstützt durch klare Management-Reporting- Informationen, die vom Flottenmanagementsystem generiert wurden.


Der unternehmerische Schlüssel zum Erfolg

Sorgfältige Planung und Auswahl bestimmen die Geschwindigkeit, mit der eine Rendite aus der Investition in ein Flottenmanagementsystem erreicht wird. Viele Einkäufer haben die falsche Vorstellung, dass alle Systeme ähnliche Vorteile bieten, wodurch der Markt immer preisempfindlicher wird.

Indem sie nur auf die Kosten achten, bezahlen schlecht beratene Unternehmen oft für Technologie, die für ihre speziellen Anforderungen unpassend ist. Sie bietet oft keine ausreichende Zuverlässigkeit und Sicherheit oder kann nur schwer in die bestehende Software integriert werden.


Ein schnellerer Weg zu Kostensenkungen

Grundsätzlich können Kosten durch intelligentere Navigation eingespart werden. Durch die Nutzung von Verkehrsinformationen und dynamischen Wegbeschreibungen können Fahrer Staus umfahren, die schnellste, effizienteste Route von A nach B wählen und die durchschnittlichen Fahrzeit um bis zu 15 % verringern.
Die daraus folgenden Vorteile sind offensichtlich: Reduzierte Fahrzeiten bedeuten geringere Kraftstoffkosten, mehr Produktivität und weniger Fahrzeugverschleiß.

Darüber hinaus sorgen präzise geschätzte Ankunftszeiten und die Nutzung der zusätzlich verfügbaren Arbeitszeit für weitere Aufträge an einem Arbeitstag, sowie für einen besseren Kundenservice.
Mit den umfassenden Daten aus einer effektiven Fahrzeugortung wird dieser Effekt noch verstärkt. Die integrierte Fahrzeugortung und Navigation liefern die erforderliche Übersicht und Kontrolle für das effiziente Management aller Mitarbeiter auf den Straßen.


Ressourcen im Auge behalten

Die Produktivität lässt sich noch weiter steigern, wenn Sie zu jeder Zeit genau wissen, wo sich Ihre Fahrzeuge befinden. Ein besserer Überblick über die Flotte ermöglicht es, die richtige Person mit den passenden Fertigkeiten und Werkzeugen bzw. den geeignetsten Fahrer zu jedem Auftrag zu senden, basierend auf der kürzesten Fahrzeit zum Kunden.
So muss zur Verteilung der Arbeit nicht mehr jeder Fahrer einzeln kontaktiert werden. Flottenmanagement-Dashboards bieten alle nötigen Informationen, um die Auftragsplanung zu verkürzen und Reaktionszeiten zu optimieren.

Dies kann sich für Flotten, die an strikte Servicevereinbarungen gebunden sind, finanziell unmittelbar auszahlen, hat aber auch positive Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit.
Wenn sichergestellt ist, dass Pläne eingehalten werden und Kunden aktuelle Informationen erhalten, kann sich das jeweilige Unternehmen besser auf die Bereitstellung seiner Dienstleistungen konzentrieren.


Clevere Innovationen im Flottenmanagement

Das Auftragsmanagement mithilfe von Telematik wird durch die Auftragsplanung ergänzt, sodass Aufträge für einen ganzen Tag im Voraus auf das Gerät eines Fahrers geladen werden können. Da die Ziele dann bereits gespeichert sind, muss der Fahrer nur noch das Display berühren, um einen Auftrag zu aktivieren. Sobald er diesen als fertiggestellt meldet, wird der nächste Auftrag unmittelbar zugewiesen. Die Routenplanung macht es außerdem möglich, hunderte definierte Wegpunkte zu berücksichtigen, wenn Fahrzeuge einem bestimmten Plan folgen sollen.
Fahrer können besonders detaillierte Anweisungen erhalten, bis hin zu einzelnen Straßen, um sicherzustellen, dass Fahrzeuge auf den vorab festgelegten Routen bleiben.

Es ist so besser möglich als je zuvor, Fahrern die Informationen bereitzustellen, die sie zur Leistungsoptimierung benötigen. Führungskräfte und Fahrer können Daten u.a. zum Kraftstoffverbrauch, zu scharfen Lenk- und Bremsmanövern und zur Beschleunigung gleichermaßen in Echtzeit oder in Verlaufsreports anzeigen lassen, die die Leistung eines Fahrers mit vordefinierten Unternehmenszielen abgleichen.

Die Möglichkeit des Zugriffs auf solche Daten während der Fahrt in Form von Warnungen auf dem Navigationsgerät macht Fahrern bewusst, wie sich Fahrgewohnheiten negativ auf das Unternehmensergebnis auswirken können. Untersuchungen, die von Environmental Resources Management (ERM), einem Beratungsunternehmen für globale Nachhaltigkeit, in Zusammenarbeit mit Vodafone und TomTom durchgeführt wurden, haben jährliche Einsparungen von 335.000 € allein an Kraftstoffkosten für ein Unternehmen aufgezeigt, das eine Flotte mit 61 LKW betreibt. Das entspricht 597 Tonnen CO2, die durch den Einsatz eines Flottenmanagementsystems eingespart wurden.

Ein derart weiträumiger Überblick ermöglicht es Personalleitern, die arbeitsbedingten Gesundheits- und Sicherheitsrisiken von Mitarbeitern durch Programme zur Reduzierung von Verkehrsrisiken in den Griff zu bekommen. Die weitreichenden Einsatzmöglichkeiten der Flottenmanagement-Technologie haben zur Folge, dass Unternehmen in einem breiten Feld von logistischen Einsatzszenarien bessere Investitionsrenditen generieren können. Es ist jedoch wichtig, alle Stakeholder und wichtigen Geschäftsbereiche von Anfang an zu involvieren. So kann ein überzeugender und ganzheitlicher Business Case aufgebaut werden.

Vereinbaren Sie einen Vorführungstermin und erfahren Sie, wie wir Sie unterstützen können.